Orthopädische Einlagen für Kinder

Beim kindlichen Fuß tragen wir eine besondere Verantwortung, denn Fußfehlstellungen wie Knick-Senk-Füße und Knie-, Hüft- und Beinachsenfehlstellungen können bereits im Kindesalter zu Beschwerden führen und ihrem Kind den Spaß an der Bewegung nehmen.

Aus diesem Grund übernehmen bei der Wallenborn Sporthopädie GmbH speziell geschulte Mitarbeiter die Versorgung unserer kleinsten Patienten. Wir beraten Sie eingehend über die verschiedenen Versorgungskonzepte und das richtige Schuhwerk.

Bei einer orthopädischen Einlagenversorgung wird der kindliche Fuß nach ärztlicher Verordnung mit speziellen – meist schalenförmigen – Einlagen gestützt und stabilisiert. Ist ihr Nachwuchs gesetzlich versichert beläuft sich die Versorgung grundsätzlich auf zwei Paar Einlagen pro Jahr. Bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres sind Kinder und Jugendliche von der gesetzlichen Zuzahlung befreit.

Bei einer Versorgung mit sensomotorischen (propriozeptiven) Einlagen wird über eine Spannungs- und Längenveränderungen der Fußmuskulatur versucht, die Fußfehlstellung bzw. die Körperhaltung aktiv zu korrigieren.

  1. Im ersten Schritt untersuchen speziell geschulte Sensomotoriktechniker den Fuß.
  2. Im zweiten Schritt werden die Einlagen an den Fuß und den Schuh angepasst.

Sensomotorische (propriozeptive) finden keine Berücksichtigung im Hilfsmittelverzeichnis, da der erforderliche Nachweis zum medizinischen Nutzen nicht vorliegt. Eine Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen ist im Einzelfall möglich. Eine private Übernahme der Kosten ist auf Wunsch jederzeit möglich.

Eine orthopädische und propriozeptive Einlagenversorgung bei Kindern sollte immer wachstumsbegleitend erfolgen.

Weitere Informationen!