Schuhkorrekturen

Orthopädische Schuhkorrekturen am Konfektionsschuh dienen dazu, den vorhandenen Schuh des Patienten so zu gestalten, dass die Fußbeschwerden, die die Gehfähigkeit und Gehausdauer einschränken, beseitigt oder gemindert werden.

Beispiele für Schuhkorrekturen sind:

  • Schaukelrolle
  • Pufferabsätze
  • Schmetterlingsrolle
  • Sohlenversteifung
  • Schuh- und Absatzerhöhungen
  • Verkürzungsausgleich an Absatz und Sohle
  • Außen- und Innenranderhöhungen

Bei der Erstversorgung ist eine Mehrfachausstattung für maximal drei Paar Konfektionsschuhe möglich. Als Nachversorgung kommen, je nach Kassenart, zwei bis vier Versorgungen jährlich in Betracht.

Wir arbeiten Ihre Konfektionsschuhe nach Ihren persönlichen Bedürfnissen um. Durch die vorhandene Materialvielfalt erledigen wir diese Arbeiten nahezu unsichtbar.

Weitere Informationen!